Unterwegs mit der Rikscha „Luise“

Wir suchen Radfahrer*innen (bei Radeln ohne Alter werden sie Piloten*innen genannt), die ab diesem Frühling während des Sommerhalbjahres Zeit und Lust haben, ab und zu mobilitätseingeschränkte Bewohner*innen aus Pflege- und Senioreneinrichtungen aus Eppendorf in der Rikscha zu fahren. Die Ausfahrten sind auf ca. 2h ausgelegt (kompletter Einsatz). Kleinkind oder Kleinhund sind als Begleiter ebenfalls willkommen (so viel Platz ist noch auf der Rikscha:-). Die Häufigkeit des Fahrens und die Zeiten werden individuell vereinbart. Die Pilot*innen sind Haftpflicht- und Unfallversichert.

Voraussetzungen:

  • Alter: mind. 18 Jahre
  • Kontaktfreudigkeit
  • Toleranz, Offenheit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Fit und sicher auf dem Rad

Wer Lust hat mit zum Pilot*innen-Team zu gehören, meldet sich bitte bei Elisabeth Kammer, Projektkoordinatorin: elisabeth.kammer@martinierleben.de

Hurra – Die Rikscha ist da!

Freude über Freude! Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk mit drei Rädern! Unser Projekt „Radeln ohne Alter“ wird im nächsten Jahr garantiert Fahrt aufnehmen. Eine niegel-nagel-neue Rikscha ist aus Kopenhagen geliefert worden und der fahrradbegeisterte Pastor Veit Buttler (St. Martinus) durfte eine erste Probefahrt machen. Vorne im bequemen Sitz hat Elisabeth Kammer (martini.erleben) Platz genommen und die Fahrt wirklich genossen.

Mit finanzieller Unterstützung vom Bezirk Hamburg-Nord konnten wir die Rikscha kaufen und mithilfe von Spenden können wir auch die laufenden Kosten (Haft,- Unfall- und Diebstahlversicherung, Wartung, etc.) bezahlen. Einen herzlichen Dank an alle, die das möglich gemacht haben.

Nun freuen wir uns, wenn im Frühling die Ausfahrten für Bewohner*innen aus Pflege- und Senioreneinrichtungen beginnen. Dazu suchen wir viele begeisterte Radfahrer*innen, bei Radeln ohne Alter werden sie Piloten*innen genannt. Wer Lust hat mit zum Pilot*innen-Team zu gehören, meldet sich bitte bei Elisabeth Kammer, Projektkoordinatorin: elisabeth.kammer@martinierleben.de

Die Rückkehr der Bücher…

Noch ist das Veranstaltungsprogramm der Kunstklinik und bei uns nur unter Auflagen möglich, aber ein Stückchen „Normalität“ ist mit den Büchern nun in das Foyer der Kunstklinik zurückgekehrt. Nun heißt es wieder „Bücher gegen Spende“ direkt im Foyer der Kunstklinik und der ehemalige Bücherschrank außerhalb der Kunstklinik ist vorgesehen für ein neues Projekt, das sicherlich vielen Menschen im Quartier einige Freude bereiten wird. Aber Genaueres wird noch nicht verraten… demnächst mehr.

Also: Schaut mal wieder in unserem Blog vorbei!

 

Musik geht immer!

Trotz erster Lockerungen der Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie bleibt der Alltag schwierig. Um das Leben der Bewohner*innen zu schützen waren Seniorenheime wochenlang einer besonders strikten Isolation unterworfen, aber die „Eppendorfer SchlagSaiten“, das beliebte Ukulelen-Orchester mit seinem Proben-Ort in der Eppendorfer KUNSTKLINIK, sorgte für eine willkommene Überraschung und gab vor wenigen Tagen ein ganz besonderes Freiluft-Konzert im Garten des Seniorenzentrums ELIM in der Frickestraße.

Vom Einrichtungsleiter Jürgen Heinisch freudig angekündigt, blickten sie ‚vis á vis‘ (wie in ihrem Song ‚Mary Lou‘) in die lachenden und freudigen Gesichter der Senior*innen und Mitarbeiter*innen, die aus drei Etagen herunterguckten. Schlager, Rock ́n Roll und hawaiianische Klänge – alles auf der Ukulele und mit viel Gesang – sorgten für gute Laune, wippende Füße, berührende Momente des Kontaktes und viel Applaus.

Nun hoffen die Senior*innen, dass sowohl die Fünfjährigen aus der Elbkinder Kita in der Martinistraße als auch die Vorschulkinder aus der Marie-Beschütz-Schule sie bald wieder jeden Freitag besuchen um mit ihnen gemeinsam zu singen und zu musizieren. Dieses generationsübergreifende Musikprojekt „U7 – Ü70“ wird von der Musikpädagogin Franziska Niemann angeleitet und wurde, zusammen mit martini.erleben, 2012 ins Leben gerufen. Hier ein Video über das Musikprojekt: https://vimeo.com/68636411

Foto copyright: SchlagSaiten